Webradio und Livestream

Spezialtipp

SWR2 Jazz College

Bild: SWR/Niklas Schumacher

Dienstag, 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Jazz Session

SWR2 Jazz College

Paul Walke Trio, "Kruhm", Lisa Wilhelm Quartett". mit dabei: das Paul Walke Trio

Tagestipp

Heute, 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar Marcos reloaded auf den Philippinen Ein Diktatorensohn wird Präsident Von Lena Bodewein Am 30. Juni soll Marcos Jr. als neuer Präsident der Philippinen vereidigt werden. Damit steht die Familie des früheren Diktators Ferdinand Marcos vor einem Comeback. Der Sohn des 1986 aus dem Land vertriebenen Diktatoren-Ehepaars hat die Präsidentschaftswahl im Mai klar gewonnen. Und sich nie von den Verbrechen seines Vaters distanziert. Marcos machte die Philippinen zu einer Diktatur, in der Tausende Regimegegner getötet und gefoltert wurden - und Milliardensummen aus der Staatskasse verschwanden. Beobachter befürchten, dass Marcos Jr. das Land noch autoritärer führen wird als sein Vorgänger Duterte, der wegen seines brutalen Kampfs gegen die Drogenkriminalität international in der Kritik stand und nicht noch einmal antreten durfte.

Konzerttipp

Heute, 20:00 Uhr rbb Kultur

rbbKultur Radiokonzert

Robin Ticciati dirigiert das Deutsche SymphonieOrchester Berlin Konzertaufnahme vom 07.03.2021 in der Berliner Philharmonie Edward Elgar: Variationen über ein eigenes Thema, op. 36 "EnigmaVariationen" Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 96 DDur, Hob. I:96 Ludwig van Beethoven: Septett EsDur, op. 20 Scharoun Ensemble Berlin Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 9 cMoll Amsterdam Sinfonietta Leitung: Lev Markiz Théodore Lalliet: Terzetto für Oboe, Fagott und Klavier, op. 22 Trio Cremeloque

Hörspieltipp

Heute, 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Alleestraße Von Roland E. Koch Regie: Fabian von Freier Mit Ulrich Noethen Komposition: Marion Wörle und Maciej Sledziecki Ton und Technik: Ernst Hartmann und Kiwi Hornung Produktion: Deutschlandfunk 2016 Länge: 49"40 Eine Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet der 60er- und 70er-Jahre. Die Enge, die Sprachlosigkeit einer bürgerlichen Kleinfamilie, die Gewalt in der innerlich beschädigten Nachkriegsgesellschaft. Erinnerungen, Beobachtungssplitter, paradoxe Momentaufnahmen. Jemand streckt den rechten Arm nach oben. Nichts ist geordnet, nichts chronologisch, von tief unten kommen immer neue Schrecknisse, neue Einzelheiten. Gibt es einen Ausweg aus dem Raum der Kindheit? Die meisten Aufbrüche führen zurück zur baumlosen "Alleestraße", zum Großvater, der den Faschismus von ganzem Herzen lebte und weitergab, zu den bitteren Schmerzen der ersten Jahre. Roland E. Koch, geboren 1959, lebt als freier Schriftsteller in Köln. Zahlreiche Kurzgeschichten und Romane. Sein Werk wurde u.a. mit dem Bettina-von-Arnim-Preis ausgezeichnet. Letztes Hörspiel: "Verhinderungspflege" (WDR 2020). Alleestraße Hören 49:47Hören 49:47

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Die Wiener Werkstätte und die Frauen Textildesign, Mode und Keramik Gustav Klimt Der Wiener Maler und der Kuss Das Kalenderblatt 28.6.1772 "Antiken-Becker" geboren, Münzfälscher Von Xaber Frühbeis . Die Wiener Werkstätte und die Frauen - Textildesign, Mode und Keramik Autorin: Justina Schreiber / Regie: Irene Schuck Die 1903 gegründete "Wiener Werkstätte" ist mit den Namen der beiden Jugendstil-Künstler Joseph Hoffmann und Koloman Moser eng verknüpft. Doch für das außergewöhnliche Unternehmen, das fast 30 Jahre lang kunsthandwerkliche Gebrauchsgegenstände und Mode herstellte, arbeiteten auch viele Frauen als Designerinnen. Sie bemalten Ostereier oder fädelten in Heimarbeit Perlenketten auf. Die beiden Chef-Designer zogen schon früh begabte Schülerinnen von der Staatlichen Kunstgewerbeschule in Wien hinzu, sobald es um "typisch weibliche" Bereiche wie Stoffmuster, Kinderspielzeug oder Mode ging. Mit dem Ersten Weltkrieg begann dann die große Zeit der Frauen. Denn in der 1916 eröffneten Künstlerwerkstätte der WW fehlten die männlichen Entwerfer. Die Dekors wurden nun blumiger, die Farben leuchtender, die Formen beschwingter. Vor allem in der Keramik fanden die Künstlerinnen zu ganz eigenen, freien Ausdrucksformen. Die meisten von ihnen gerieten mit dem Konkurs der Firma 1932 allerdings in Vergessenheit. Vielleicht trug ja der laute, zeitgenössische Spott über das "Wiener Weiberkunstgewerbe" dazu bei. Gustav Klimt - der Wiener Maler und der Kuss Autorin: Katalin Fischer / Regie: Martin Trauner Mit Sechsundzwanzig ist er schon ein Star. Und malt am liebsten Frauen - schöne, verführerische, unschuldige, nackte und verdeckte, aber immer erotisch strahlende Frauen. Auf seinen Bildern umgibt er sie mit Gold und Ornamenten, die sich wie florale Naturmotive und japanische Farbholzschnitte ausnehmen. Und alle reißen sich um ihn! Seine Bilder kosten soviel, wie eine halbe Villa, und Klimt läßt sich oft ein ganzes Jahr Zeit damit. Mit Malerkollegen begründet er die Wiener Secession, bemalt das Kunsthistorische Museum und das Burgtheater in Wien, der Kaiser ehrt ihn dafür persönlich mit einer Medaille. Sein Ruhm wächst auch im Ausland, im Paris erhält er den Grand Prix der Weltausstellung. Und er löst Skandale aus - ob wegen der zahlreichen Geliebten, die sich oft nackt in seinem Atelier tummeln, oder der allzu kritischen Bilder, mit denen er die ehrwürdigen Wände der Universität "verunstalten" will. Gustav Klimt, der widersprüchlichste, animalischste, seltsamste, auf jeden Fall aber größte Maler des Wiener Jugendstils. Moderation: Christian Schuler Redaktion: Susanne Poelchau

Podcast

NDR Kultur

Tagebücher aus dem All

Die Flug-und Weltraumabenteuer von Reinhard Furrer. Er wollte Grenzen ausloten – die eigenen und die unserer Welt. In einem kleinen einmotorigen Flugzeug überquert er den Atlantik. Sein Ziel: Ecuador. Ganz auf sich allein gestellt fliegt Reinhard Furrer über tausende Kilometer Ozean. Im Sichtflug geht es über Island, den lebensfeindlichen Eisschild Grönlands und die Seen und Wälder Kanadas. Er fliegt über den Sankt-Lorenz-Strom und durch die gigantischen Wolkentürme am Äquator, wo sich die Winde der Nord- und Südhalbkugel vereinen. Von den Eindrücken überwältigt spricht er seine Erfahrungen in ein Tonbandgerät. In diesen Zustand der Einsamkeit und Konzentration beschreibt der promovierte Physiker geradezu poetisch die Naturgewalten und seine Gefühle während dieses 76-stündigen Alleinflugs, das war 1981. Vier Jahre später startet Furrer als Wissenschaftsastronaut mit dem Space-Shuttle Challenger ins All. Bis heute einzigartig: er spricht auch hier seine unmittelbar...

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Phantastische Geschichten (1/9): Die schönste Geschichte der Welt

Geschichte von Rudyard Kipling - bearbeitet von Günter Eich. Wo liegt die Quelle der Fantasie? Rudyard Kipling glaubt sie in dieser Geschichte gefunden zu haben. Charlie Mears ist ein unscheinbarer junger Bankangestellter. Aber er fühlt sich zum Dichter berufen, auch wenn er nur "Herz" auf "Schmerz" reimt und "Liebe" auf "Triebe". Doch eines Tages berichtet er Rudyard Kipling von seiner Idee zur "schönsten Geschichte der Welt" - und sobald Charlie zu erzählen beginnt, ist Kipling fasziniert. Charlie schildert das Leben eines griechischen Galeerensklaven in den lebhaftesten und verblüffendsten Details. Es ist, als habe er sie selbst erlebt. Bald kommt Kipling zu der Überzeugung: Charlie hat diese Geschichte selbst erlebt, in einem früheren Leben. Und Kipling will diese Geschichte unbedingt erfahren, um sie selbst nieder zu schreiben. Geschichte von Rudyard Kipling - bearbeitet von Günter Eich.

Hören