Radioprogramm

WDR5

Jetzt läuft

Morgenecho

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.04 Uhr
Zeichen & Wunder. Das Literaturgespräch

Uwe Kolbe: Wunderkind und Wortartist Uwe Kolbe wurde schon in der DDR als "literarischer Wunderknabe" gefeiert. In den 80er Jahren war er eine Zentralfigur der Künstlerszene im Prenzlauer Berg. Darüber hat der profilierte Lyriker seinen ersten Roman vorgelegt: "Die Lüge". Wiederholung: 12.04 Uhr Wiederholung: So 01.03 Uhr

07.00 Uhr
WDR aktuell

07.04 Uhr
Liegen bleiben

Europa, lyrisch

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.04 Uhr
Erlebte Geschichten

Maria Hedberg - ausgereiste DDR-Bürgerin Michael "Salli" Sallmann - ein Leben zwischen Ost und West Von Tini von Poser und Joachim Schönfeld Wiederholung: 18.04 Uhr

09.45 Uhr
ZeitZeichen

3. Oktober 2010 - Deutschland zahlt die letzte Rate an Reparationen für den Ersten Weltkrieg Von Marko Rösseler Es ist eine lange Geschichte: 92 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges zahlt Deutschland die letzte Rate für seine Kriegsschulden. So spät? Nun, zwischenzeitlich wurde nichts bezahlt, und hätten sich Bundesrepublik und DDR nicht vereinigt, so wären auch diese Schulden verfallen. Wer soll das verstehen? Die finanzielle Wiedergutmachung für den Ersten Weltkrieg ist ein kompliziertes und zugleich höchst umstrittenes Geschichtskapitel. Es beginnt mit dem Eingeständnis der deutschen Alleinschuld am Beginn und an den Schäden dieses Krieges. Die sich daraus ableitenden Reparationsforderungen sind so gigantisch, dass der jungen Weimarer Republik finanziell die Luft abgeschnürt wird. Die Besetzung des Ruhrgebietes ist eine Folge, indirekt auch die Inflation, die das Volk um sein Erspartes bringt. Damit einher geht das Erstarken der Mächte, die den Versailler Vertrag für Null und Nichtig erklären möchten - allen voran Adolf Hitler und seine NSDAP. Aber tatsächlich endet das Kapitel erst mit dieser letzten Rate in Höhe von 200 Millionen Euro, gezahlt am Tag der Deutschen Einheit, 20 Jahre nach der Wiedervereinigung an... - ja an wen eigentlich? Wer bekam die letzte Rate? Das ist nur ein Geheimnis dieser langen, langen Geschichte. Wiederholung: WDR 3 17.45 Uhr

10.00 Uhr
WDR aktuell

10.04 Uhr
Töne, Texte, Bilder - Das Medienmagazin

Mit Anja Backhaus

11.00 Uhr
WDR aktuell

11.04 Uhr
Dok 5 - Das Feature

Ein Jahr Ost-Berlin - Eine Vater-Sohn-Geschichte Von Øle Schmidt Der Autor war drei Jahre alt, als sein Vater, Mitglied der DKP, 1974 mitsamt Familie zum Studium nach Ostberlin ging. Nun reisen Vater und Sohn noch einmal - in eine scheinbar versunkene Zeit. Der Vater arbeitete beim Parteivorstand der Deutschen Kommunistischen Partei. "Die Partei" war so etwas wie die Westvertretung der SED, ein proletarisches U-Boot im Herzen des dekadenten Kapitalismus. Um den Vater zu einem prinzipienfesten Kapitän im Kalten Krieg zu machen, schickten ihn die Genossen zum Studium hinter die Mauer. Der Verfassungsschutz durfte von der Sache keinen Wind bekommen. Und Ehefrau und Kind waren von dem schrägen Ortswechsel nicht wirklich begeistert. 45 Jahre später fahren Vater und Sohn wieder in den Osten Berlins, suchen nach der Kaderschmiede, blättern in Stasi-Akten und sprechen über sozialistische Kindererziehung. Der Sohn will verstehen, warum sein Vater Kommunist geworden ist. Produktion: DLF 2020 Wiederholung: So 00.05 Uhr

12.00 Uhr
WDR aktuell

12.04 Uhr
Zeichen & Wunder. Das Literaturgespräch

Uwe Kolbe: Wunderkind und Wortartist Uwe Kolbe wurde schon in der DDR als "literarischer Wunderknabe" gefeiert. In den 80er Jahren war er eine Zentralfigur der Künstlerszene im Prenzlauer Berg. Darüber hat der profilierte Lyriker seinen ersten Roman vorgelegt: "Die Lüge".

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
Mittagsecho

14.00 Uhr
WDR aktuell

14.04 Uhr
Scala - Aktuelles aus der Kultur

Wiederholung: 22.04 Uhr

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
SpielArt

Mit Sigrid Fischer Berlin - Die Hundertjährige, die vor 30 Jahren neu anfangen durfte

17.00 Uhr
WDR aktuell

17.04 Uhr
Krimi am Samstag

Doberschütz und die letzte Staatsjagd (1/2) Von Tom Peuckert Militärverschwörung zum DDR-Ende Frank Doberschütz: Felix Goeser Peter Petruschka: László I. Kish Lutz Vieweg: Thomas Arnold Tanja: Heike Warmuth Irmela: Nadja Engelbrecht Auftraggeber: Uwe Preuss Leutnant: Florian Lukas General: Thomas Gumpert BND-Mann: Richard Barenberg Nina: Valerie Koch Auto-Verleiher in Kreuzberg: Johannes Benecke Rednerin / Journalistin: Susanne Jansen Moderator im TV: Hellmuth Henneberg Regie: Thomas Leutzbach Produktion: WDR 2020

18.00 Uhr
WDR aktuell

18.04 Uhr
Erlebte Geschichten

Maria Hedberg - ausgereiste DDR-Bürgerin Michael "Salli" Sallmann - ein Leben zwischen Ost und West Von Tini von Poser und Joachim Schönfeld

18.30 Uhr
Echo des Tages

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Mit Paulus Müller Die Geschichte einer Reise von Deutschland nach Deutschland Von Wolfgang Ecke Diese Geschichte liegt schon etwas länger zurück. Der neunjährige Peter hat im Krieg seine Eltern verloren und lebt in einem Waisenhaus in Sachsen. Sein größter Traum ist, bei seiner Oma in Goslar sein zu dürfen. Aber alle Anfragen bei der Heimleiterin scheitern, er darf nicht ausreisen, denn der Argwohn gegen den Westen ist allgegenwärtig. Peter beschließt sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Regie: Manfred Brückner Produktion: WDR 1963 Wiederholung: So 14.04 Uhr

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 5 Unterhaltung spezial

Soundtrack meiner Kindheit - Jan Josef Liefers und Oblivion Aufnahme vom 3. Oktober 2011 aus dem Haus der Geschichte, Bonn Wiederholung: So 04.03 Uhr Wiederholung: 06.10. 22.04 Uhr Wiederholung: 07.10. 22.04 Uhr

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
Scala - Aktuelles aus der Kultur

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.04 Uhr
MusikBonus

Wiederholung: So 03.03 Uhr

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Dok 5 - Das Feature

Ein Jahr Ost-Berlin - Eine Vater-Sohn-Geschichte Von Øle Schmidt Der Autor war drei Jahre alt, als sein Vater, Mitglied der DKP, 1974 mitsamt Familie zum Studium nach Ostberlin ging. Nun reisen Vater und Sohn noch einmal - in eine scheinbar versunkene Zeit. Der Vater arbeitete beim Parteivorstand der Deutschen Kommunistischen Partei. "Die Partei" war so etwas wie die Westvertretung der SED, ein proletarisches U-Boot im Herzen des dekadenten Kapitalismus. Um den Vater zu einem prinzipienfesten Kapitän im Kalten Krieg zu machen, schickten ihn die Genossen zum Studium hinter die Mauer. Der Verfassungsschutz durfte von der Sache keinen Wind bekommen. Und Ehefrau und Kind waren von dem schrägen Ortswechsel nicht wirklich begeistert. 45 Jahre später fahren Vater und Sohn wieder in den Osten Berlins, suchen nach der Kaderschmiede, blättern in Stasi-Akten und sprechen über sozialistische Kindererziehung. Der Sohn will verstehen, warum sein Vater Kommunist geworden ist. Produktion: DLF 2020

01.00 Uhr
WDR aktuell

01.03 Uhr
Zeichen & Wunder. Das Literaturgespräch

Uwe Kolbe: Wunderkind und Wortartist Uwe Kolbe wurde schon in der DDR als "literarischer Wunderknabe" gefeiert. In den 80er Jahren war er eine Zentralfigur der Künstlerszene im Prenzlauer Berg. Darüber hat der profilierte Lyriker seinen ersten Roman vorgelegt: "Die Lüge".

02.00 Uhr
WDR aktuell

02.03 Uhr
Das philosophische Radio

Mit Bernd Ladwig - Tierrechte

03.00 Uhr
WDR aktuell

03.03 Uhr
MusikBonus

04.00 Uhr
WDR aktuell

04.03 Uhr
WDR 5 Unterhaltung spezial

Soundtrack meiner Kindheit - Jan Josef Liefers und Oblivion Aufnahme vom 3. Oktober 2011 aus dem Haus der Geschichte, Bonn